Der Spreewald, Kunst und Kurioses

18 km – Wanderung von Lübbenau nach Lübben mit Kunst im Gurkenviertel und vielen privaten Gärten, mit schnurgeraden Kanälen, unzähligen kleinen Brücken, einer eiszeitlichen Ansiedlung, einem komischen Summen und merkwürdig rost-roten Bäumen.

Ich bin mit Wanderfreund Uwe gemütlich gegen 12.00 Uhr in Lübbenau zu einer Wanderung durch den Spreewald gestartet. Eigentlich wollte unsere Wanderfreundin Ines noch mitkommen, doch sie ist leider krank, … aber eine kleine Überraschung hatten wir trotzdem für sie.

The Beginning

Das Wetter war durchwachsen angesagt, aber als wir durch Lübbenau gingen mussten wir bald unsere Jacken ausziehen, denn es war herrlich warm und sonnig.

Das satte grün um uns herum und der wunderbar blaue Himmel mit den Schäfchen-Wolken machte sofort gute Laune.Einen Großteil der Wanderung legten wir auf dem europäischen Fernwanderweg E 10 zurück, der auch zu großen Teilen der Rundwanderweg Batzlin ist.

Kunst im Gurkenviertel

Auf dem Weg vom Bahnhof in die Altstadt von Lübbenau kann man jede Menge Kunst entdecken. Dort stehen am Wegesrand Skulpturen und das wunderschön herausgeputzte Städtchen zeigte sich von seiner besten Seite.

Es waren schon einige Radfahrer und wenige Wanderer unterwegs, doch die Gastronomie und der Kahnbetrieb waren noch geschlossen. Wir hatten schon befürchtet, dass es sehr voll werden könnte, doch dem war sicher nicht so. Und das bei diesem herrlichen Frühlingstag.

Das Gurkenviertel
Das Gurkenviertel und die startbereiten Kähne in Lübbenau

Das Gurkenviertel hatte einen ganz besonderen Charme, alles wirkte so aufgeräumt und jeder Zeit startbereit. Als ich das Schild entdeckte musste ich echt schmunzeln. Ich stellte mir so kleine Gurken vor, die aufrecht auf ihren kurzen Beinchen durch die Stadt laufen, … manchmal hab ich zu viel Fantasie. 😂

Die Geschichte der Gurke in dieser Gegend geht nachweislich bis ins 8. Jh. zurück, denn in slawischen Wallburgen wurden Gurkensamen gefunden. Vermutlich brachten die Sorben/Wenden das Saatgut aus ihren Herkunftsregionen mit, den Karpaten.

Doch hier im Spreewald wurde das erste Mal Salz zum einlegen verwendet, was der Gurke den besonderen Geschmack verlieh, der überall auf der Welt geschätzt wird.

Gartenkunst

Als wir weitergingen kamen wir an einem Haus mit einem wunderschönen Garten vorbei, der Zaun bestand aus einer dicken Hecke und die Tore waren blickdicht. Ich machte mich ganz lang und fotografierte, auf Zehenspitzen stehend, über die Hecke. Was ich da zu sehen bekam war unglaublich …

Gartenkunst
Gartenkunst hinter einer dicken Hecke in Lübbenau

Zwei bis drei Meter hohe Holzskulpturen aus der Fantasie-World. Der Raa aus Stargate war zu sehn und sie waren im Kreis angeordnet. Da hat sich jemand einen kleinen privaten Skulturenpark angelegt. ❤

Der Barzlin und die Entengrütze

Jetzt kamen wir aus dem Städtchen heraus und schauten verzückt in die Landschaft, das satte grüne Gras und der malerisch blaue Himmel begleiteten uns auf Sand- und Asphaltwegen über kleine Brücken und auf Dämmen in die weite Landschaft.Viele der Kanäle waren mit einem Teppich aus Entengrütze bedeckt. Uwe warf einen Stein hinein, es entstand ein Loch, das sich dann aber sofort wieder verschloss.

Der Barzlin
Der Barzlin, 4 ha große eiszeitliche Tal-Sand-Erhebung in der Spreeaue

Jetzt kamen wir am Barzlin vorbei. Der Barzlin ist eine ca. 4 h große eiszeitliche Tal-Sand-Erhebung die inselartig etwas 1 m aus der Niederung ragt, und heute Naturschutzgebiet ist. Hier leben viele verschiedene Vögel-, Schmetterlings- und Käferarten.

Ausgrabungen in dieser Gegend fanden heraus, dass schon vor 3000 Jahren Menschen hier angesiedelt waren, die eine Kulturlandschaft schufen.

Tini-Häuschen am Waldrand

Tini-Häuschen
Tini-Häuschen😂, unzählige Hochsitze in der Region

Auf all unseren Wegen begegneten uns Hochsitze verschiedenster Art, kleine, große, oft mit Bürostuhl oder Teppich ausgestattet, sogar auf Anhängern waren sie montiert, also mobil. Lauter kleine Tini-Häuschen in der Landschaft. 🧐😁

Wir wanderten weiter an schnurgeraden Kanälen entlang, entdeckten jede Menge abgenagte Bäume und versteckte Biberburgen. Auf einer großen Freifläche, auf der sich laut Tafel die Kraniche sammeln, hatten sich mindestes 50 Schwäne versammelt.

Bei Tee und Stulle schauten wir in die Landschaft und beobachteten fasziniert das Schauspiel der Wolken und das Verhalten der Vögel.

Das merkwürdige Summen

Als wir so weiterwanderten hörten wir ein zunehmend lauteres Surren. Wir entdeckten, dass wir direkt unter einer Überlandleitung standen. Die Kabel hingen ordentlich durch und von ihnen ging auch dieses eigenartige Geräusch aus, übrigens das einzige was wir außer den Vögeln und Grillen hörten. Das musste ich dann unbedingt mal recherchieren.

Da Hochspannungsleitungen elektrische Energie transportieren, kann man, wenn man direkt unter ihnen steht ein Summen hören. Die parallel verlaufenden Leitungen erzeugen ein Spannungsfeld. Dadurch, das jede Leitung ein eigenes magnetisches Spannungsfeld erzeugt kommt es zu Schwingungen zwischen Ihnen. Die Leitungen fangen an zu Schwingen und es entsteht ein Schall, welcher dieses Summen entstehen lässt.

Rostrote Baumstämme

rostrote Baumstämme
rostrote Baumstämme von Wasseralgen befallen

Auf unserer Wanderung ist mir außerdem aufgefallen das viele der am Wegesrand stehenden Bäume einen rostig roten Stamm haben.

Ich habe herausgefunden, dass dieser rostig-rote Belag oft auf Grünalgenbefall zurückzuführen ist. Die Alge hat einen eingelagerten Farbstoff lässt den Stamm rot erscheinen. Das Auftreten ist abhängig von der Temperatur und der Reinheit der Luft.

Algen leben eigentlich im Wasser aber einige dieser Genossen sind an Land gewandert (oh Wanderer, sehr sympathisch). Diese Landalgen überstehen lange Trockenperioden und ziehen die Feuchtigkeit aus der Luft. Die Verbreitung erfolgt durch den Wind.

Wunder der Natur

Wunder der Natur
Wunder der Natur, aus einer Baumrinde erwächst ein neuer Baum

Auf den schnurgeraden Wegen an langen Kanälen entdeckten wir eine aufrechtstehende Rinde aus der ein neuer Baum erwuchs. Sehr surreal, besonders als ich noch das kleine Loch entdeckte, das wie ein Herz geformt war, oh … Wunder der Natur.❤

Nun gings zum Schubert-Kanal. Unsere Überraschung für Ines, die heute nicht dabei sein konnte. Wir freuen uns sehr darauf, das du bald wieder mit uns losziehen kannst.

Lübben, von Kanälen durchzogen

Jetzt hatten wir Lübben fast erreicht, ein wunderschönes Städtchen, sehr aufgeräumt und ordentlich alles. Sowohl die öffentlichen Plätze als auch jeder private Garten war einen Blick wert.

Als wir auf einer stark gewölbten Brücke standen, die für dieses Gebiet üblich sind, entdeckten wir eine Bisamratte die direkt vor unseren Augen zackig im Kanal rumschwamm. Sie war so zackig unterwegs, das ich ihr mit der Kamera kaum folgen konnte.

Schlossinsel und Wasserspielplatz

In der Nähe der Schlossinsel fanden wir einen Wasserspielplatz mit wirklich faszinierenden Möglichkeiten zum Spielen, Die Kinder können dort durch Springen die Pumpen anregen und das Wasser hochpumpen. Sogar auf einem Floß können sie herumfahren. Eine Wasserspirale mit der man Wasser nach oben transportiert, hat es mir besonders angetan, … musste ich unbedingt ausprobieren. Dort begegnete uns auch ein Vater mit Sohn. Der Junge erklärte uns ganz begeistert die Funktionen. Er kannte sich wirklich gut aus.

Wenn man da mit Kindern wandern gehen will, sollte man den Besuch dieses Spielplatzes dringend an den Schluss der Wanderung legen, denn da bekommt man die Kinder sicherlich kaum mehr weg.😂

Magnolien

Der verwilderte Garten
Der verwilderte Garten und in ihm der größte Magnolienbaum den ich je sah, Lübben

Und dann entdeckte ich noch jede Menge Magnolien. Einen schönen Busch direkt vor dem Schloss in hellrosa, in einem verlassenen Garten (Lost Place🧐) einen der größten, den ich je sah, in kräftigem pink und einen in gelb, auch noch nie gesehen.😍

Kontraste

Auf dem Weg zum Bahnhof kamen wir dann noch durch einen kleinen Park, naturbelassen, so wie im Wald, mit umgestürzten Bäumen und nicht aufgeräumt. Schon ein starker Kontrast zum umliegenden sauberen Städtchen.

http://Tour Lübbenau/Spreewald – Lübben (Spreewald) Aktivität 18 km • 3:50 Std. https://mapy.cz/s/genozemoso

Vielen Dank lieber Uwe, für diese schöne Tour und deine gute Laune.😘


Unser Original Track

Download file: 210501_Luebben_Mika.gpx


Das Fotoalbum zum Spreewald

Spreewald - 1. Mai 2021
210501_Spreewald-000
Spreewald - 1. Mai 2021. Von Lübbenau nach Lübben
« von 23 »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Protected with IP Blacklist CloudIP Blacklist Cloud