Newtopia Zeesen, der Überraschungsfund und das Superfood

Von lecker Entengrütze, dem Newtopia-Gelände, Sonnenanbetern, einem verpassten Dracula und einer tollen Party.

13.6 km auf dem Weg am Nottekanal, Wanderweg Sutschketal, Hofjagdweg, Federweißerlaufweg, Schenkendorfer Wanderweg und rund um Berlin auf Asphalt-, Wald- und Wiesenwegen.

Ines und ich verabredet uns zu einer 2-Tages-Tour. Wir waren zu einer Party in Mittenwalde eingeladen und planten eine Tour um diese Veranstaltung herum. Natürlich war eine Tour geplant, aber wir waren mal wieder davon abgewichen, denn auch Ines gefällt das Wandern ohne Plan. 😉

So starteten wir gegen Mittag in Königs-Wusterhausen, auf unser kleines Mikroabenteuer.

Lecker Entengrütze

Auf dem kürzesten Weg ging es aus diesem beschaulichen Städtchen heraus, Richtung Sutschketal. Auf befestigen Wegen wanderten wir an kleinen Seen entlang durch die Landschaft. So viel grün, eine Augenweide.

Wenn wir zwei unterwegs sind, geht uns der Gesprächsstoff nie aus. Das Tempo war gut, es war angenehm kühl, eine leichten Briese wehte uns durch die Haare und die Notte lud uns immer wieder ein, einen Blick auf diese faszinierende Uferlandschaft zu werfen.

Weg am Nottekanal

Auf dem Fluss entdecken wir jede Menge Entengrütze und mir fiel ein, dass es eine Studie einer Uni gab, die dieses Zeug als super food testete. Was für eine ungewöhnliche Idee!

Wir ließen unsere Gedanken schweifen und dachten uns lustige Geschichten zu diesem Thema aus. Das Lachen befreite uns und so kamen wir gut voran. Im Wald sahen wir verlassene Gleise und plötzlich, einen Doppelzaun, ohhh. 😲

Explore

Wo so ein Zaun ist, ist auch was interessantes dahinter, das hatte ich bei meinen vielen Wanderungen gelernt. Alle meine Sinne schalteten auf Exploration. 🧐

Im Hintergrund Gebäude. Auf den ersten Blick sah es so aus, als wenn das Gelände noch genutzt wurde, geschickt wichen wir den meterhohen Brennnesseln aus. Nur mal gucken!

Lost Place Gelände Zeesen

Auf einmal war die Wildnis zu Ende. Wir sahen schon ein paar Gebäude auf denen wundervoll bunte Street Art zu sehen war. Jetzt gab es kein Halten mehr. Wie von einer unsichtbaren Schnur gezogen setzte ich mich in Bewegung, mein Herz schlug wild und alle Sinne bis aufs äußerste gespannt. Ines folgte mir mit etwas Abstand.

Plötzlich Geräusche, ist da jemand?

Zwei junge Männer hatten uns bemerkt und wir kamen auch sogleich ins Gespräch. Sie hatten das Gelände bereits erkundet und gaben uns ein paar Tipps, sodass wir die schönen Ecken auch alle entdeckt haben.

In der Recherche fand ich heraus, das dieses Gelände jede Menge Geschichte aufzuweisen hatte. Von Telegrafen- und Telefonschaltstellen war die Rede und auch einer neuen Funktion. 2014 drehte Sat1 dort ein Sozial-Experiment mit dem Namen Newtopia. Dabei sollen 15 Menschen auf einem freien Gelände zu einer Gemeinschaft zusammenwachsen. Die Einschaltquoten sanken aber rapide und so wurde es abgesetzt. Einige andere Versuche dieser Art wurden unternommen, um das Gelände wiederzubeleben, aber auch ohne Erfolg.

Das verlassene Klavier

Am besten hat uns der abgebrannte Bus und die außergewöhnlichen farbenfrohe Street Art gefallen.  Ach ja, und die Stühle auf dem Dach. 😂

Ines und ich machten noch ein kleines Fotoshooting und verließen dann diesen verlassenen Ort durch den Haupteingang, der offen wir ein Scheunentor auf unserem Weg lag.

Krummer See und Sonnenanbeter

Unser nächstes Ziel war dann der Krummer See, mit herrlichen Ausblicken auf das blau glitzernde Wasser. Da es aber nicht sooo warm war, verzichteten wir auf ein Bad und setzten unsere Wanderung Richtung Schenkendorf fort.

Erst hinterher erfuhren wir, das es noch das Schloss Dracula zu entdecken gab. Das hatten wir leider verpasst, aber wir werden sicher noch einmal hierher kommen.

In der Nähe des Schenkendorfer Sportplatzes entdeckten wir dann noch ein Sonnenblumenfeld. Tausende von tellergroßen Blumenköpfe ragten der Sonne entgegen. Da sie alle in die andere Richtung schauten, gingen wir vorsichtig ein Stück in das Feld hinein um diese wunderschöne Blütenpracht rundherum zu genießen.

Sonnenblumenfeld bei Schenkendorf

Anschließend ging es den Federweißerlaufweg entlang direkt zum Nottekanal, an dem wir bis nach Mittenwalde wanderten.
Wir verbrachten einen einen wunderschönen Abend mit Freunden in Mittenwalde, wurden mit Gegrilltem und selbstgemachten Salaten verwöhnt und fielen dann gegen Mitternacht einfach mal um. 😂

Im Laufe des Abends beschlossen wir dann noch nicht nach KW zurückzulaufen, sondern in Richtung Zossen zu ziehen.

Zum Verfolgen jetzt hier der link für euch:

https://www.komoot.de/tour/437962326?ref=aso

Und das Album mit echt tollen Fotos. 💖

Mittenwalde
In der Bahnhofstraße von Königs-Wusterhausen
« von 32 »

… Fortsetzung folgt

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Protected with IP Blacklist CloudIP Blacklist Cloud