Das Tegeler Fließ und Kunst in Pankow

Von müffelnden Mooren, bunten Pilzen, unendlicher Einsamkeit, grasenden Büffeln, perfiden Grenzbefestigungen, einem köstlichen Mal, alten Bahnanlagen mit künstlerischer Gestaltung und einem wirklich schönen Bürgerpark.

Das Fließ

Es ist Sonntag, Mix-Wetter ist angesagt, bis 23 Grad mit kleinen Schauern. Ich hab mich mal wieder allein auf den Weg gemacht. Das Tegeler Fließ ist der Anfang dieser 21.5 km Wanderung. Ich wollte es unbedingt noch einmal im Sommer sehen, jetzt ist fast Herbst und es wird höchste Zeit. Das letzte mal war es Winter, eiskalt und die Holzstege gefährlich rutschig.

Eigentlich ist Sonntags hier die Hölle los, und das ist nicht so mein Ding. Aber ich habe Glück, das Wetter ist wechselhaft vorausgesagt und somit sind auch nicht viele Leute unterwegs.

Am Eichwerder Steg

Der Rhythmus

Die weitere Wanderung verlief auf dem Barnimer Weg durch unendlich grüne Landschaften. Am Anfang hatte ich ein wenig Musik an, um einen guten Rhythmus zu finden und zügig voranzukommen. Mein Körper hatte gut zu tun, denn die Luft war feucht und machten mir das Atmen nicht leichter.

Heute sah ich in der Ferne auch die Wasserbüffel, bewunderte die vielen Pilze, die aus dem Boden schossen und auch ein paar Esel, die genüsslich futterten.

Perfide Grenzanlagen

Stachelmatten zur Verhinderung des Grenzübergangs

Dann ging es am Mauerweg weiter. Ein Hinweisschild zur Mauergeschichte hat mich besonders bestürzt. Dort ist die Rede von Stalinmatten, eine besonders perfide Art Grenzübergänge zu verhindern. Sie wurden in den Mooren versenkt und richteten mit ihren 10 cm Stacheln verheerende Verletzungen bei den Flüchtenden an.

Wieder muss ich daran denken, was Menschen dazu bewegt anderen so etwas anzutun. Und das wegen einer Ideologie und dem Wunsch andere zu beherrschen. Ich sinnierte über Macht und was Macht aus Menschen macht.

Der Grenz

Pausenhütte am Mauerweg, leider keine Bänke mehr drin

In der Hütte mit dem Namen Der Grenz , idyllisch an einem weitläufigen Hang gelegen, wollte ich eine Pause einlegen, aber ich staunte nicht schlechte, keine Bänke drin, … huch!

Das Krankensammellager

In Blankenfelde-Nord kam ich an einem Hinweisschild vorbei, das mich betroffen machte. Hier stand einmal ein Krankensammellager für Menschen, die nicht mehr in den Arbeitslagern arbeiten konnten. Nicht selten waren schon 25 jährige nicht mehr dazu in der Lage. Eigentlich sollten sie sogar noch in die Heimatländer transportiert werden, doch dieser Plan wurde wegen katastrophaler Zustände auf den Transporten bald eingestellt. Mindestens 700 Todesfälle konnten nachgewiesen werden.

Das versteckte Restaurant

Restaurant Fabbrica, etwas versteckt

In Wilhelmsruh entdeckte ich dann ein vorzügliches italienisches Restaurant, das Fabbrica. Es lag ganz unscheinbar am Mauerweg. Ich kehrte ein, nahm ein lecker Essen, hatte einen kleinen Schwatz mit dem italienischen Besitzer und trank ein Glas Lambrusco. Kann ich nur empfehlen. 😍

Bahnhofsgelände mit Street-Art

Lost Gelände am S-Bahnhof Wilhelmsruh

Anschließend entdeckte ich ein wenig Street-Art am alten Gelände des S-Bahnhofs Wilhelmsruh, überquerte die Panke und landete im Pankower Bürgerpark. Dieser war gut besucht, gespickt mit Kunst und Kultur.

Der Musiker im Bürgerpark

Eine Weile lauschte ich den Klängen des dortigen Musikers, der das Publikum mit spanischer Musik beglückte. Er hatte viel Temperament und begeisterte mich ebenfalls außerordentlich. Ein echt toller Park. Überall konnte man Kunst entdecken, und auch auf dem Weg zum Bahnhof fielen meine Augen immer wieder auf Kunst zwischen dem städtischen Treiben.

Der schöne Bahnhof Pankow mit seinen Fotos aus alter Zeit war dann das Ziel dieser kleinen Reise.

Hier ist dann auch der Verfolger-Track für euch:

https://www.komoot.de/tour/486580792?ref=aso

Und die tollen Fotos❤

Tegeler Fließ bis Pankow Kunst
Von müffelnden Mooren, bunten Pilzen, unendlicher Einsamkeit, grasenden Büffeln, perfiden Grenzbefestigungen, einem köstlichen Mal, alten Bahnanlagen mit künstlerischer Gestaltung und einem wirklich schönen Bürgerpark. - Lies gern die ganze Story im Blog.
Hafemanlage Alt Tegel
Tegeler Fließ bis Pankow Kunst
« von 27 »

Und Du so ... ? Hier kannst du gern kommentieren