Allein unterwegs im Fläming, Kunstwanderweg Bad Belzig Wiesenburg, Nordroute

  • Start: Unterkunft Zur Postmeile, Bad Belzig
  • Bahnhof Wiesenburg, Rückfahrt mit dem Zug nach Bad Belzig
  • Unterwegs mit dem 9 Euro Ticket
  • 21, 6 km abwechslungsreiche Bergwanderung mit viel Kunst und wunderbaren Sichtachsen auf einsamen Wegen.
  • Kunstwanderweg Nordroute/Naturparkwanderweg 11/Europäischer Fernwanderweg E11/Terrainkurweg 07
  • https://www.komoot.de/tour/833486551?ref=wtd

21,6 km BERGwanderung auf dem KUNSTWANDERWEG von BAD BELZIG nach WIESENBUNG mit ungewöhnlichem KUNSTgenuss, einem SCHLOSS im Wandel, der Entdeckung von VERGANGENEM, der Überwindung der RUMMELN, einem RITTERSAAL der Duschraum wurde, einem gemütlichen Kaffee in besinnlicher ATHMOSPÄRE, herrlichen SICHTACHSEN und den Gedanken über das ALLEINE WANDERN. 

Es folgen die Fotos und eine Geschichte mit vielen Infos:

Bad Belzig, Kunstwanderweg Nordroute
"Die Jagd" von Jörg Schlinke
Bad Belzig, Kunstwanderweg Nordroute
« von 29 »

Ich startete von meiner Unterkunft aus auf dem Terrainkurweg 07 nördlich in Richtung Kunstwanderweg. Dabei betrachtete die verschlossene Kirche St. Marien von Außen und erwanderte bei wechselhaftem Wetter die Kunstwerke, die mir begegneten.

Die Fotos mit den Titeln und den dazugehörigen Künstlern findet ihr in der Galerie.

Kunstwanderweg

“Der Findling” von Hartmut Renner

Der Kunstwanderweg ist ein Rundweg im Hohen Fläming, der durch eine vielfältige Landschaft mit sanften Hügeln, stillen Dörfern und Kunst am Wegesrand einlädt. Zwischen Wiesenburg und Bad Belzig erstreckt er sich in einer Länge von 38 km und beinhaltet 26 Kunstobjekte zweier Künstlerwettbewerbe aus den Jahren 2007 und 2010.

Im Wandel

Ich wanderte an Waldrändern entlang und erblickte das ehemalige Schloss Schmerwitz, das häufig umgebaut wurde und in der Zeit nach 1945 als “Parteischule der Kommunistischen Partei Deutschlands” (KPD) diente.

Vergangenheit

Das war auch der Grund weshalb ich bei der Erkundung dieses Geländes immer mehr Gebäude aus diesen Zeiten entdeckte. Ich fand heraus, dass an diesem Ort eine Schule für die Kampftruppen beherbergte. Auch heute befindet sich das Schloss wieder im Umbau.

Die Rummeln

Die Rummeln sind ca. 10.000 Jahre alte Endmoränenhügel und Ablaufrinnen und durch Starkregen und Schneeschmelze vielfältige Naturentwicklung ermöglichen. Sie laden den Wanderer ein auf den herrlichen Wegen in völliger Einsamkeit durch den Mischwald zu wandeln und die Seele baumeln zu lassen.

Der Rittersaal der Duschraum wurde

Innenhof im Lavendelrausch

Ich erreichte die Wiesenburg betrat den Innenhof und bewunderte den Lavendeltraum im Burghof. Das Gebäude hat eine vielseitige Geschichte und wurde 1161 das erste Mal erwähnt. Nach 1945, wie viele dieser wundervollen Gebäude, fungierte es als Internat, der Rittersaal wurde zum Duschraum umgebaut.

Nach der Wende, 1992, wird es geschlossen und steht dann einige Jahre leer. Ab 1998 sanierte eine Investorengruppe das marode Schloss und heute sind darin Wohnungen, Büros und Ateliers untergebracht.

Gemütlichkeit am Fuße der Burg

Im Schlossparkcafé gönnte ich mir einen Kaffee und sah den Damen beim Spielen zu. In sehr gemütlicher und freundlicher Atmosphäre kann man hier auch selbst gebackenen Kuchen genießen.

Herrliche Sichtachsen

Blick in den spektakulären Garten

Der typische Landschaftspark der damaligen Zeit beglückt mit herrlichen Sichtachsen auf geometrische Parkgestaltung. Die anschließenden Teiche und der dann folgende Mischwald weisen mächtige alte Eichen und Buchen im Alter von 300 Jahren auf.

Der Rhododendronpark

Ich durchquerte den Park in Richtung Bahnhof Wiesenburg in südlicher Richtung und erspähte hunderte von Rhododendron Sträuchern, die überall zwischen den Bäumen hervorlugten. Ich konnte mir genau vorstellen, wie die Blüte dieser Sträucher den Park erleuchten lassen und nehme mir vor, zu gegebener Zeit diesen Ort ein weiteres Mal zu besuchen.

Allein unterwegs

Während der gesamten Wanderung bei mittelprächtigem Wetter bin ich in den Wäldern nur einem einzigen Wanderpaar begegnet, die mich natürlich fragten, ob ich nicht Angst hätte alleine zu gehen. 

Ich hatte noch gar nicht darüber nachgedacht, denn ich habe die Wanderung in der Einsamkeit sehr genossen. Allein wandern hat auch ein paar Vorteile, man kann Pausen machen so lange und so viel man will. Den Weg verändern, wenn einem danach ist, die Gedanken schweifen lassen, die Düfte und Geräusche und natürlich die Ausblicke genießen, allein ein besonderer Genuss für die Seele. 

Teil 1 der Bad Belzig Tour, die vier Wandertage umfasst, findest du hier:

Tag 1
https://claras.illustriertewelt.de/allein-unterwegs-im-flaeming-bad-belzig-city-tour-mit-zegg/

Tag 2
https://claras.illustriertewelt.de/allein-unterwegs-im-flaeming-kunstwanderweg-bad-belzig-wiesenburg-nordroute/

Tag 3
https://claras.illustriertewelt.de/allein-unterwegs-im-flaeming-die-postmeile-und-burg-eisenhardt-im-sonnenuntergang/

Tag 4
https://claras.illustriertewelt.de/allein-unterwegs-im-flaeming-der-galgenberg-und-eine-verhaengnisvolle-abkuerzung/

 

Hier kannst du gern diesen Beitrag kommentieren oder auch einen allgemeinen Kommentar beitragen: