Berlin, das Engelbecken und der neue Rio Reiser Platz

  • Start: Kreuzberg, Engelbecken/Rosengarten der Luisenstadt
  • Ziel: U-Bahnhof Skalitzer Straße
  • 3 km Stadtwanderung durch das bunte Kreuzberg mit den Schildkröten im Engelbecken und dem brandneuen Rio-Reiser-Platz.
  • https://www.komoot.de/tour/900200859?ref=wtd

3 km STADTwanderung durch das bunte KREUZBERG, mit einer ZERBOMBTen Kirche, einem URBANen Park, BRUTALer Steinkunst und FARBENreicher Street-Art, mit SCHILDKRÖTEN in der Sonne, mit dem KÖNIG VON DEUTSCHLAND und lecker COCKTAILS in indischer ATMOSPHÄRE.

Engelbecken und Rio Reiser Platz
Der besondere Blick , St. Michael Kirche
Engelbecken und Rio Reiser Platz
« von 21 »

Planänderung

Ralph und ich trafen uns zu einem Besuch einer Techno-Ausstellung im Tresor 31 in Kreuzberg. Leider war die Ausstellung ausverkauft. So blieb uns nichts anderes übrig, als im Garten ein Bierchen zu zischen und uns etwas anderes auszudenken.

Ralph besuchte am folgenden Tag die Ausstellung allein. Freundlicherweise hat er mir das Google Fotos Album zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Es folgt der Link!

TRESOR 31, The legal Lost Place Ausstellung im Kraftwerk Berlin

Der bunteste Kiez Berlins

Ralph schlug eine kleine Wanderung vor und so zogen wir los ein Stück des Kreuzberger Kiezes zu erkunden. Zuerst besuchten wir das Engelbecken, das viele Jahrzehnte direkt an den Grenzanlagen zwischen Ost und West Berlin lag.

Die zerbombte Kirche an der Grenze

St. Michaelkirche im Abendlicht

Am Engelbecken in der Luisenstadt erkundeten wir die St.-Michael-Kirche von allen Seiten. Deutlich zu erkennen die Schäden eines Bombeneinschlags am Mittelschiff. Die imposante Kuppel leuchtete in der Nachmittagssonne und ein besonderer Schnappschuss gelingt uns durch ein Loch in einer Wand.

Der urbane Park

Der ehemaligen Luisenstädtiche Kanal, der zusammen mit dem Engelbecken als Erholungsraum für das mit Mietskasernen dicht besiedelte Gebiet konzipiert wurde, entwickelte mit der Zeit einen unangenehmen Geruch und wurde zugeschüttet. Auf ihm entstand der Rosengarten, der einen auf 2 km durch einen urbanen Park führt.

Kreuzberger Flair

Der Rosengarten

Das ist Kreuzberger Flair, hier vereint sich betont ungepflegter Luxus mit brutaler Steinkunst, einem indischen Brunnen und Street-Art an alten Spundwänden. Unter den Brücken nächtigen die Obdachlosen in ihren kleinen Zelten und alles durftet betörend nach tausenden Rosen.

Hier kann man auch den Verlauf der Mauer entdecken, die durch eine Pflasterstein-Linie am Boden um das Becken herum führt, denn das Engelbecken gehörte nach 1961 zu den Grenzanlagen und war stark befestigt.

Die Schildkröten im Engelbecken

Das Engelbecken sollte ebenfalls zugeschüttet werden, doch jedes Mal, wenn es ausgepumpt worden war, stieg das Grundwasser wieder. Mit diesen Tatsachen konfrontiert, änderte die Kommune ihre Pläne und erfreute die Anwohner mit einer großzügigen Anlage.

Die Ententreppe

Insel des Gefieders und Sonnenbank der Schildkröten im Engelbecken

In der Mitte des Beckens konnten wir eine Ententreppe entdecken, auf dem sich einiges Gefieder herumtrieb und zu unserer großen Überraschung auch jede Menge ausgesetzter Buchstaben-Schmuck-Schildkröten, die sich in der Sonne aufwärmten.

Wir wanderten die Oranienstraße entlang, entdeckten das geschichtsträchtige SO36 und bewunderten die bunte Street-Art an den Häuserwänden. Ein Stimmengewirr der Sprachen der Welt und Straßenlärm begleitete uns auf dem Weg zum Rio-Reiser-Platz, der erst vor kurzem mit großem Tamtam eingeweiht wurde.

König von Deutschland

Nach vielen Einsprüchen von Anwohner*innen und den Einschränkungen der Pandemie wurde am 21. August nun endlich der Heinrichplatz in den Rio-Reiser-Platz umbenannt.

Man beachte die kleine Figur on the top

Der Frontmann der Band Ton Steine Scherben, Rio Reiser, hat in Kreuzberg viele Spuren hinterlassen. Er war politisch stark engagiert und bekannte sich bereits in den 1970ern offen zu seiner Homosexualität.

Nachdem sich seine Band auflöste, startete er eine Solokarriere und war mit Songs wie „Keine Macht für Niemand”, „Rauch-Haus-Song“ oder „König von Deutschland“ äußerst erfolgreich (1950 – 1996).

Cocktails in indischer Atmosphäre

Der Waschraum vor den Toiletten im Amrit

Im Amrit, dem indischen Restaurant ganz in der Nähe, kehrten wir dann ein, um uns ein kleines Getränk zu gönnen. Der herrlich gestaltete und illuminierte Garten verzauberte uns eine ganze Weile, sodass es dann doch ein wenig länger dauerte. Ach, und wer da mal vorbeischaut, sollte unbedingt einen Blick auf die sanitären Anlagen werfen, eine Augenweide.

Gut gelaunt und leicht beschwingt erreichten wir dann die U-Bahn-Station und begaben uns auf den Heimweg. Ein gelungener Abend! Danke Ralph!

 

Hier kannst du gern diesen Beitrag kommentieren oder auch einen allgemeinen Kommentar beitragen: