Der Skulpturenboulevard Birkenwerder und die Himmelspagode

Von Schönfließ über Birkenwerder nach Hohen Neuendorf

  • Start: Bahnhof Schönfließ
  • Ziel: Bahnhof Hohen Neuendorf
  • 11,5 km Kunst und Kultur Wanderung durch das Mühlenbecker Land in Begleitung von Uwe aus der Kleenen Wandergruppe.
  • https://mapy.cz/s/rodutamefa

11,5 km durch das MÜHLENBECKER LAND, mit dem Rascheln des Laubes, Kunstgenuss im Licht der tief stehenden Sonne, einem SKULPTUREN BOULEVARD mit verschiedensten Kunsteinflüssen, einem alten WASSERWERK mit neuer Funktion und der HIMMELSPAGODE, deren Tage gezählt sind. 

Es folgen die Fotos und eine Story mit Infos drumherum.

Skulpturenboulevard und chinesische Pagode, von Schönfliess nach Hohen Neuendorf
221119_Schönfließ-HohenNeuendorf-001 (1)
Skulpturen Boulevard und chinesische Pagode
« von 45 »

Nach mehreren Tagen voller Regen und düsterer Wolken, brach an diesem Tag wieder die Sonne heraus und bescherte der kleenen Wandergruppe eine herrliche Wanderung durch das Mühlenbecker Land.

Das Rascheln des Laubes

Wir passierten das alte Rathaus und das Mahnmal für die KZ Opfer in Schönfließ und tauchten dann in den lichtdurchfluteten Wald ein, in dem nur das Rascheln des Laubes unter unseren Füßen zu hören war.

In angeregte Unterhaltungen vertieft sammelten sich die Kilometer wie von alleine. Die Luft war frisch und sauber, wenn auch etwas kühl. Wir wärmten uns an mitgebrachtem Tee und erreichten Birkenwerder mit vorzüglicher Laune.

Kunstgenuss im Licht der tief stehenden Sonne

Schon vor längerer Zeit hatten wir uns den Skulpturen-Park Birkenwerder vorgenommen, und nun war es so weit. Die tief stehende Sonne ermöglichte uns wundervolle Einblicke in die Natur und setzte die Skulpturen des Boulevards immer wieder in neue Lichtperspektiven.

 Skulpturen Boulevard

Die Wirren des Mauerfalls

Das erst vor kurzem eingeweihte Wandbild der Street-Art Galerie fesselt den Blick bei der Entdeckung ironischer Details und Groteskem. Bizarre Wesen, hin- und hergerissen von den Wirren des Mauerfalls und am Horizont die blühenden Landschaften, ein faszinierendes Kunstwerk.

Ein Schelm?

Ein Schelm, der Künstler Eberhard Lenk, der aus einem Buch in alter Schrift zitiert: “Ibi fas ubi poxima merces.” Dort ist das Recht, wo der Gewinn am nächsten.

Wasserwerk

Das alte Wasserwerk am Skulpturen Boulevard ist heute ein Kinder- und Jugendzentrum, das viele Möglichkeiten zur aktiven Freizeitgestaltung. Das Angebot wird ständig aktualisiert und den Wünschen der Besucherschaft angepasst. Außer Sonntags ist das Zentrum täglich geöffnet.

Mit viel Muße schritten wir an den Kunstwerken vorbei und betrachteten diese von allen Seiten.  Ein bisschen nervig fand ich die vielen Autos, die zwischen den Kunstwerken abgestellt waren. Manchmal waren die Kunstwerke richtig zugeparkt, sehr schade.

Der Himmel in Hohen Neuendorf

Wir wanderten weiter Richtung Bahnhof und kamen an der wirklich sehr beeindruckenden chinesischen Pagode vorbei, die in der untergehenden Sonne unglaubliche Ansichten präsentierte.

Die Himmelpagode, die 2002 als Projekt des chinesischen Bauherrn Wengui Ye und des Architekten Christian Rehbock fertiggestellt wurde, steht auf einem freien Feld kurz vor Hohen Neuendorf.

Prunkbau im Farbenspiel

Wir schauten dieses interessante Gelände von allen Seiten an und staunten über die Architektur des Gebäudes und des Gartens. Der etwa 6,5 Millionen Euro teure Prunkbau mit seinen vielen originalen Figuren, Säulen und Möbeln fingen unsere Blicke immer wieder auf und verführten unser Auge mit unglaublichen Lichtkompositionen.

Kois im Glanz des Kronleuchters

Im Inneren befindet sich ein stilvolles chinesisches Restaurant in einem kulturreichen Ambiente. In einem runden Wasserbecken tummelten sich munter ein paar Kois, darüber ein mehrstöckiger Kronleuchter, dessen Lichtschein sich im Wasser spiegelte.

Wir entschlossen uns, hier das Abendessen einzunehmen. Mit gezückter Insta 360 Cam begaben wir uns in die Innenräume der Himmelpagode. Hier warteten wir, bis wir platziert wurden und gaben uns diesem hochwertigen Kulturgenuss mit allen Sinnen hin.

Papp Satt

Papp satt und wohlig aufgewärmt verließen wir etwas schwerfällig dieses wunderbare Restaurant, ein letzter Blick auf die hell erleuchtete Himmelspagode verschlug uns ein weiteres Mal den Atem, ein wirklich toller Ort.

Das Ende der Pagode?

Auf einer Pressekonferenz im August dieses Jahres wurde nun bekannt gegeben, dass das Gelände, auf dem die Himmelspagode steht, an eine Immobilienfirma verkauft wurde. Sie planen die Pagode abzureißen und bis 2025 Wohngebäude mit 245 Wohnungen entstehen zu lassen. Also, wer nochmal hin möchte, sollte sich nicht allzu lange Zeit lassen.

Traumhafte Waldwanderung durch das Mühlenbecker Land mit hochwertigem Kunstgenuss auf dem Skulpturen-Boulevard und der hell erleuchteten chinesischen Pagode, die Kultur mit allen Sinnen ermöglicht.

 

 

 

Hier kannst du gern diesen Beitrag kommentieren oder auch einen allgemeinen Kommentar beitragen: