Archiv der Kategorie: Havelland

Potsdams Schlösser und der wilde Park bei Geltow

  • Start: Bahnhof Potsdam Charlottenburg
  • Ziel: Bahnhof Caputh
  • 17,3 km Park- und Bergwanderung vorbei an Potsdams Schlössern und durch das wilde Parkgelände bei Geltow auf dem Weg nach Caputh
  • 66-Seen-Wanderweg/Europäischer Fernwanderweg E10/Wildpark Route/Wanderweg zum Bayrischen Haus/Fontane Weg F6
  • https://www.komoot.de/tour/822132025?ref=wtd

17 km PARK- und BERGwanderung mit einer brummenden MOSCHEE, einem Schloss OHNE SORGE, umgeben von einem Meer der KUNST und KULTUR und als EXTREMer Gegensatz die WILDEN PARKanlagen um Geltow herum, die mit ihrem EISZEITlichen Charakter so einige Überraschungen für uns bereithielt.

Es folgen die Fotos und eine ausführliche Geschichte mit vielen Infos zu den Kunstwerken.

Potsdams Schlösser und der wilde Park bei Geltow weiterlesen

Geburtstag, Havelrunde mit Besichtigung des Filmgeländes

  • Start U-Bahnhof Haselhorst
  • Ziel Altstadt Spandau
  • 4 km Havelrunde mit Besuch der CCC Filmstudios bei herrlichstem Sonnenschein
  • familiengeeignet

https://www.komoot.de/tour/681131384?ref=wtd

Am 23. Februar, meinem Geburtstag, konnte ich mich eine Stunde früher von der Arbeit loseisen. Ich stieg an der U Bahnstation Haselhorst aus und begab mich in Richtung Havel.

Bauarbeiten an der Havel

Schon eine ganze Weile habe ich nicht mehr nachgesehen, wie weit die Bauarbeiten an der Promenade fortgeschritten sind, denn der Lärm der vielen Baustellen schreckten mich ab.

Von der Pulverfabrik zum Filmstudio

Das riesige Gelände der ehemaligen Pulverfabrik, auf dem die Filmstudios stehen, musste nach dem Krieg von Altlasten befreit werden. Heute wird es nach und nach mit Wohnungen bebaut. Viele Teilstücke sind schon fertiggestellt, die Infrastruktur wurde angepasst und mehr und mehr Menschen ziehen an diesen wunderschönen Ort, der den Blick auf die Havel ermöglicht.

Es folgen die Fotos, danach könnt ihr weitere interessante Infos abrufen. Viel Spaß dabei.
Geburtstag, Havelrunde mit Besichtigung des Filmgeländes weiterlesen

Grunewald und Havelhöhenweg nach dem Sturm

  • Start und Ziel Bushaltestelle Stößenseebrücke, Spandau
  • 10,9 km Berg- und Talwanderung durch den Grunewald, Besuch des Waldfriedhofs und entlang des Havelhöhenweges nach dem Sturm
  • Anteile von Havelhöhenweg/Havelseenweg/Rabbit-Trail

https://www.komoot.de/tour/677580076?ref=wtd

Knapp 11 km BERG- und TALwanderung mit einer teuren BRÜCKENKONSTRUKTION im Sonnenuntergang, einem versteckten SELBSTMÖRDERFRIEDHOF, einer MUSE mit tiefer Stimme, der FLUCHT eines WENDENFÜRSTEN und einem RABBITTRAIL.

An diesem Samstag, nach den Stürmen der vergangenen Tage, zog es mich hinaus, denn der Wetterbericht versprach Auflockerungen. Aber da die S-Bahnen noch nicht wieder regelmäßig fuhren blieb ich in Berlin und machte mich per Bus auf zur Stößenseebrücke.

Jetzt folgen erst einmal die Fotos, und im Anschluss dann die Geschichte drumherum gespickt mit vielen kleinen Infos über die besuchten Orte. Viel Spaß dabei!!!

Grunewald und Havelhöhenweg nach dem Sturm weiterlesen

Werder, 5 Seen und eine abenteuerliche Brückenüberquerung

  • Start und Ziel S Bahnhof Werder
  • 20 km Asphalt- und Matschweg entlang von 5 Seen mit abenteuerlicher Brückenüberquerung über die Havel
  • Anteile des Jakobswegs Potsdam – Vehlen, Fontaneweg F6, Europäischer Fernwanderweg E 10

https://www.komoot.de/tour/671619051?ref=wtd

20 km Wanderung mit steilen oder fehlenden TREPPEN, einem AUSFLUGSLOKAL auf dem Berg, einem Zentrum der Ziegelindustrie, einem ungewöhnlichen FKK-GELÄNDE, einer BESCHISSENEN INSEL, einem SCHINKELBAU und einem LENNÉ-PARK und einer sehr AUFREGENDE ÜBERQUERUNG der Havel. ACH, und wo der Name HAVEL herkommt erfahrt ihr auch. 😉

Die kleene Wandergruppe startete am S Bahnhof Werder, dieses Mal 5 Personen, und begaben uns schnurstracks zum Großen Plessower See. Aber zuerst mussten wir eine Treppe mit unendlich vielen Stufen hinaufsteigen. Oben angekommen wurden wir dann mit einer herrlichen Aussicht und dem Lost Place Friedrichshöhe belohnt …

Für die Ungeduldigen folgt jetzt das Fotomaterial, im Anschluss geht die Geschichte dann weiter. Sie ist mit jeder Menge Hintergrundinfos gepiekt und hatte noch  so einige Überraschungen zu bieten.

Werder, 5 Seen und eine abenteuerliche Brückenüberquerung weiterlesen

Zitadelle Spandau, romantischer Lichterzauber

Von Illuminationen auf historischem Gelände, duftenden Verführungen und weihnachtlichen Klängen.

Von meinem Balkon aus kann ich direkt auf die Havel und die dahinter liegende Zitadelle schauen. Schon seit ein paar Tagen leuchtet sie von Innen heraus in den herrlichsten Farben.

So kam ich auf die Idee mir dieses Farbspiel einmal genauer anzusehen. Gegen 17.00 Uhr zog ich mit einem Freund los und verband den Besuch mit einem kleinen Spaziergang.


Lichterzauber Zitadelle
Blick auf die Zitadelle von der Julius-Turm-Brücke
Lichterzauber Zitadelle
« von 17 »

Vom Wröhmännerpark gings direkt an der Havel entlang bis zur Julius-Turm-Brücke, die Treppen hoch und an der Straße direkt bis zur Zitadelle. Track hab ich leider vergessen, aber alles in allem ca. 5 km.

Lichterzauber

Nachdem der Weihnachtsmarkt in der Altstadt Spandau aufgrund der Corona-Lage abgesagt wurde, entwickelte sich diese neue atemberaubende Alternative in der Zitadelle.

Das historische Gelände, das ich schon zu vielen Gelegenheiten besuchte, war wirklich romantisch herausgeputzt. Großzügig verteilte Buden mit Kulinarischem lockten und die farbenprächtige Illuminationen beeindruckten nachhaltig.

Es waren nur wenige Leute auf dem Markt und obwohl es kalt und windig war, entstand eine wunderschöne Atmosphäre bei dezenter weihnachtlicher Musikbegleitung. Mit einem Eintrittspreis von 3,50 Euro nicht ganz billig, aber wir fanden ihn absolut sehenswert. 😍

Wandervorschlag

Es besteht die Möglichkeit diesen Ausflug mit einer der Havelrunden zu verbinden, um so eine kleine Wanderung zu unternehmen. Viele verschiedene Varianten dieser Tour findet ihr unter dem Suchbegriff “Havelrunden” auf diesem Blog, oder gleich hier:

https://www.komoot.de/tour/474579182?ref=aso


 

Havelrunde für die Bronchien

Seit ein paar Tagen plage ich mich mit einer Erkältung herum. Der Husten macht mir arg zu schaffen und natürlich habe ich auch Angst mich wieder mit dem Corona Virus anzustecken. Die Fahrt mit der U-Bahn ist wirklich kein Spaß mehr, Hustenanfälle und viele Leute schauen ganz schön komisch.

Zur Stärkung meiner Bronchien habe ich eine Havelrunde in entspanntem Tempo am Nachmittag unternommen. Den ganzen Tag war es trüb und düster gewesen. Aber am Ende der Strecke wurde ich dann mit einem sensationellen Sonnenuntergang belohnt. Diese Farben waren einfach unwiderstehlich.


Havelrunde für die Bronchien
Zur Stärkung meiner Bronchien habe ich eine Havelrunde in entspanntem Tempo am Nachmittag unternommen. Den ganzen Tag war es trüb und düster gewesen. Auf der Hälfte der Strecke wurde ich dann noch mit einem sensationellen Sonnenuntergang belohnt.
211125_HavelrundefürdieBronchien -001
Havelrunde für die Bronchien
« von 21 »

Riesige Wohnriegel

Gut zu erkennen war auf dieser Wanderung der riesige Wohnriegel der an der Spandauer Havel gerade hochgezogen wird. Von dort oben muss ein unglaublichen Blick auf die Umgebung möglich sein.

Dieses Gelände wird durch ein landeseigenes Wohnungsbauunternehmen erbaut, 2500 Wohnungen sollen auf dem seit Jahrzehnten brach liegenden Gelände entstehen. Viele Veränderungen habe ich im letzten Jahr auf meinen Havelrunden bemerkt und darüber berichtet. Unter dem Stichwort “Havelrunden” kannst du die Veränderungen in Schrift und Fotos mitverfolgen.

Der riesige Wohnturm von der Spandauer Seebrücke aus

Das alte Filmgelände

Das alte Filmgelände der CCC-Filmstudios liegt an der Daumstraße in Spandau und reicht mit seinen Ausläufern bis an die Havel heran.

1946 gründete Artur Brauner diese Filmfirma und schon ein Jahr später wurde das Lustspiel Herzkönig produziert. Im Laufe der Zeit entwickelte sich eine erfolgreiche Mischung aus Drama, Krimi mit komödiantischen Aspekten zwischen ernsthafter Kinokunst und Unterhaltungsfilmen.

In den 60iger Jahren wurden aufwendige Großproduktionen und Historiendramen wie “Das indische Grabmal” hergestellt. In den 70igern zeugen die Filme von Brauners nachhaltigen Interesse, die Verbrechen des Nationalsozialismus künstlerisch zu thematisieren.

Mit dem Beginn der 2000er Jahre folgten dann TV Serien wie “Im Namen des Gesetzes” oder “KDD-Krimialdauerdienst”, die über viele Jahre liefen. Seit Mitte 2015 ist Artur Brauners Tochter Alice Chefin des Unternehmens und führt diesen erfolgreich weiter. Es wurden Serien wie “Dark”, “Ku’damm 56” oder “Ku’damm 59” produziert.

Versperrt

Aufgrund der Bauarbeiten war der schönste Abschnitt von der Spandauer Seebrücke bis zur kleinen Eiswerder Brücke leider gesperrt. Ich entdeckte mehrere Bagger, Container und eine Menge Bauleute.

Glücklich, zufrieden und unglaublich entspannt war ich nach 2 Stunden wieder Zuhause. Was habe ich doch für ein Glück an einem so wunderschönen Ort zu wohnen.

Blick auf die Havel vom Gelände der Havelwerke

Den Weg an sich werde ich nicht mehr beschreiben, denn das habe ich in vielen anderen Havelrunden schon getan, und es gibt jede Menge Tracks in anderen Havelrunden-Beiträgen zum Herunterladen.


 

Gegen den Uhrzeigersinn um den Tegeler See

Gestern zog es mich mal wieder an den Tegeler See. 16,9 km von Spandau über Eiswerder, am Spandauer Schiffahrtskanal zum Tegeler See, einmal herum und mit der Fähre wieder nach Spandau.

Trotz des trüben Wetters konnte ich unterwegs ein paar schöne Aufnahmen machen und hab sie gleich mal auf meinen Blog gestellt. Komoot-Track ist auch dabei.

Rund um den Tegeler See
16,9 km von Spandau über Eiswerder, am Spandauer Schiffahrtskanal zum Tegeler See, einmal herum und mit der Fähre wieder nach Spandau.
Havelblick an der Frieda-Arnheim-Promenade
Rund um den Tegeler See
« von 22 »

https://www.komoot.de/tour/572769874?ref=aso

Der geschriebene Beitrag ist noch in Arbeit.

 

Waldlust, kreuz und Quer durch den Tegeler Forst

Unbändige Lust auf Wald und Farben haben mich dazu bewogen mal wieder in den Tegeler Forst zu ziehen. Gestartet bin ich am Aalemannkanal. Die kleine Fährfahrt am Anfang lässt einen die Elemente gleich zu Anfang so herrlich spüren. Immer wieder ein  ganz besonderer Genuss.

Zu Anfang gings in Richtung Konradshöhe aber bei der ersten Gelegenheit bog ich dann in den Tegeler Forst ab. Ich hatte keinen bestimmten Plan, ließ mich treiben, entschied an jeder Wegkreuzung erneut, welcher Weg mir besser gefiel. Dadurch entstand ein richtiger Zick-Zack-Kurs durch den Wald mit vielen kleinen Hügeln.

Waldlust im Tegeler Forst
Unbändige Lust auf Wald und Farben haben mich dazu bewogen mal wieder in den Tegeler Forst zu ziehen. Gestartet bin ich am Aalemannkanal. Die kleine Fährfahrt am Anfang lässt einen die Elemente gleich zu Anfang so herrlich spüren. Aber erstmal eine kleine Fährfahrt über die in der Sonne glitzernde Havel. Immer wieder ein  ganz besonderer Genuss.
Blick auf den Aalemannkanal
Waldlust im Tegeler Forst
« von 15 »

Das Wetter sonnig, die Wege durch das herabgefallene Laub weich wie Watte. Die Farben waren fantastisch und beglückten mich nachhaltig. Die Sonne lugte durch die noch belaubten Bäume hindurch und veranlassten mich stehen zu bleiben um dieses Schauspiel zu genießen.

Mir begegneten kaum Menschen und so war ich mit meinen Gedanken allein. Der leichte Wind brachte das Laub zum rascheln und es regnete bunte Blätter.

Zum Anschauen dieses und alle anderen Videos auf unserer Website bitte einmalig YouTube Cookies akzeptieren.

YouTube Privatsphären Informationen

Mit der Erlaubnis wird diese Seite eventuell neu geladen.

In einem Bereich des Forstes entdeckte ich ein Schild das mich darüber aufklärte, dass das Gebiet eine eine Biotopbauminsel ist in der die Nutzung des Waldes nicht der Forstwirtschaft unterliegt. Viel mehr geht es darum, die Bäume verrotten zu lassen damit wieder neuen Lebensraum für Kleingetier Pilze und anderes Rumgewusel zu ermöglichen. Diese Bäume sind dann mit einem weißen B und/oder mit einer Plakette gekennzeichnet.

Tegeler Forst

Langsam senkte sich die Sonne dem Horizont entgegen und es wurde frisch. Total entspannt stieg ich in Alt Tegel in den Bus und ließ mich durch die Stadt nach Spandau schaukeln.

Diese Wanderung würde ich als besonders empfehlenswert einstufen, also wünsch ich euch viel Spaß mit dem Verfolgertrack.

https://www.komoot.de/tour/543726429?ref=aso

Hahneberg Sunset

11,8 km hügelige Landschaft mit verführerischen Blicken auf die Havel und in den Sonnenuntergang und einem Abstieg in der Dunkelheit.

Dieses Mal ist der Hahneberg mein Ziel, wenn möglich zum Sonnenuntergang. Ich startete am Havelufer auf Höhe des Wröhmännerparks und wanderte immer am Wasser entlang Richtung Wilhelmstadt.

Die Sonne schickte mir warme Strahlen ins Gesicht und so wanderte ich fröhlich drauf los. Kurz bevor ich das Havelufer verließ machte ich noch eine ausgedehnte Pause. Ich vergaß etwas die Zeit, was mir zu Schluss dann auf die Füße fiel …

Hahneberg Sunset
11,8 km hügelige Landschaft mit verführerischen Blicken auf die Havel und in den Sonnenuntergang und einem Abstieg in der Dunkelheit.
Wröhmännerpark, Der Seerosenteich
Hahneberg Sunset
« von 19 »

Ich passierte den Engelspfuhl, bestaunte den Griebnitzsee und Kunst am Wegesrand. Zu Füßen eines Kunstwerks hatte sich ein Schmetterling zum Sonnenbaden ausgestreckt.

Ich erklomm die Haveldüne und von der Weinmeisterhöhe staunte ich über einen fantastischen Blick auf die Havel, die blau glitzernd ihre ganze Pracht darbot. Ich entdeckte ein Segelboot, den Grunewaldturm und die Abhörstation auf dem Teufelsberg.

Die Abhörstation auf dem Teufelsberg

Jetzt ging es auf dem Spandauer Weg weiter, der parallel zum Mauerweg verläuft. Schnurgerade breite Feldwege führten nun durch die ehemaligen Rieselfelder, die durch Alleen im begrenzt waren. Ein unbeschreiblicher Anblick.

Langsam senkte sich die Sonne. Ich gab ein bisschen Gas, musste  aber oft stehenbleiben, denn die untergehende Sonne, die durch die Alleen lugte, verführten mich zu jeder Menge Fotos.

Stetig kam ich dem Hahneberg näher, die ständige Steigung drückte mir auf die Lunge, der Schweiß brach mir aus. Dann sah ich ihn, den Hügel der heute mein Ziel war. Ich mobilisierte meine Kräfte und stieg hinauf. Leider war die Sonne schon untergegangen, aber auch die jetzt folgende Zeit hatte ihren Charme.

Sunset am Hahneberg

Ich baute das Stativ auf und machte es mir im Gras gemütlich. Unfassbar schön war dieser weite Blick auf Berlin. Überall um mich herum hatten sich Pärchen auf den Bänken niedergelassen und genossen diesen sagenhaften Weitblick.

Langsam wurde es dunkel, die Leute verließen den Berg und auch ich machte mich auf den Weg zum Abstieg. Weiter unten wurde war es schon ganz schön dunkel und mal wieder die Taschenlampe vergessen, typisch.

Die Sonne war schon untergegangen

Als ich dann an der Bushaltestelle ankam war es stockfinster. Diese Wanderung würde ich als besonders empfehlenswert einstufen. Ein Genuss für die Sinne, sicherlich zu jeder Tages- und Jahreszeit, nur die Taschenlampe im Dunkeln nicht vergessen.

Nun folgt wie immer der Verfolgertrack und schnell noch viel Vergnügen gewünscht.

https://www.komoot.de/tour/510478739?ref=aso

Wer möchte, kann diese Wanderung noch erweitern. Ich bin an einem anderen Tag noch einmal losgezogen, habe direkt am Hahneberg angesetzt und bin bis Gr. Glienicke gelaufen. Hier findet ihr den link zur Erweiterung der Tour.

Vom Hahneberg nach Groß Glienicke

Dallgow-Döberitz, Steingerippe und olympische Reste

Von Kratern und Assoziationen, Erdbeeren in allen Variationen, von Steingerippen und olympischen Resten und modernen Schatzsuchern.

Diese 15,7 km Wanderung durch die Döbritzer Heide führte mich  durch die unnatürliche Natur und bescherte mir ungeahnte Eindrücke . Von Bahnhof Dalgow-Döberitz ging es über Parkwege aus dem Dörfchen heraus. Dann kam die Autobahn, die ich überquerte und jetzt  waldigen  Gelände. Die Wege sandig aber fest und gut zu laufen.

Dallgow-Döberitz, Steingerippe und olympische Reste weiterlesen