Unterwegs im Hohen Fläming, Around Niemegk

Tag 1,  Ponyhof in Niemegk und Umgebung

 

8 km ÜBERRASCHUNGswanderung um das Städtchen NIEMEGK herum mit kurzen SCHRECKmomenten, der Begehung der FERKELTAXE Schienen, einem alten SPEICHER und vielen bunten Blumen, dem BUFFBACH auf ritterlichem Land, einer SPÄRLICHEN Mahlzeit, mit komischen GEFÜHLEN und einem bombastischen SUNSET.

https://www.komoot.de/tour/780101158?ref=wtd

Es folgen die Fotos und die Geschichte mit viel drum herum.

Around Niemegk
8 km ÜBERRASCHUNGswanderung um das Städtchen NIEMEGK herum mit kurzen SCHRECKmomenten, der Begehung der FERKELTAXE Schienen, einem alten SPEICHER und vielen bunten Blumen, dem BUFFBACH auf ritterlichem Land, einer SPÄRLICHEN Mahlzeit, mit komischen GEFÜHLEN und einem bombastischen SUNSET.
Das Hotel Ponyhof, Niemegk
Around Niemegk
« von 20 »

Die Weiterfahrt vom Bahnhof Bad Belzig legte ich nun mit dem Bus zurück. In knapp 12 Minuten war ich am Zielort eingetroffen und was für ein Glück, Ponyhof mit eigener Bushaltestelle.

Das Hotel Ponyhof, Niemegk

Da stand ich nun vor einem wirklich imposanten 2-stöckigen Fachwerkhaus mit viel Land drum herum. Ich sah erstmal niemanden und schaute mich ein wenig auf dem Hof um. Mein Blick fiel auf eine Schar Gänsekücken, die aufgeregt zur Scheune liefen, als ich mich näherte. Im hinteren Teil des Grundstücks alte Arbeitsgeräte und wunderschöne Bögen, die wohl noch ein Haus werden wollen.

Schreckmomente

Ich klingelte und der Eigentümer ließ mich ins Haus. Augenscheinlich war ich der einzige Gast hier, das war schon ein bisschen unheimlich. Aber in einem netten Gespräch lernte ich Bernd besser kennen und das Unwohlsein verschwand, bis zu dem Moment, als Bernd mich zum Frühstück in den Keller einlud. Ich schluckte.

Ich wischte meine unguten Gefühle beiseite und stieg in den 2. Stock um mir das Zimmer anzuschauen und endlich das Gepäck loswerden. Ein tolles Zimmer, super Blick aus dem Fenster, Balkon und alles da was man so braucht.

Schon im Zug hatte ich eine kleine Wanderrunde um Niemegk herum auf meiner Mapy-App gebastelt und nun wollte ich sie ausprobieren.

Mein Weg führte mich zur Bahnhofstraße entlang der stillgelegten Bahngleise. Alte Bahngleise ziehen mich magisch an und so suchte ich einen Zugang, um ein Stück auf ihnen entlangzulaufen. Mit jedem Schritt fühlt man die Vergangenheit und die Zukunft. Die Vegetation, die zwischen den Gleisen herauslugte und die verrosteten Anlagen verleiteten mich zu vielen Fotos.

Ferkeltaxe

Die Brandenburgische Städtebahn im Wandel

Hier fuhr die vor 100 Jahren gegründete Brandenburgische Städtebahn, die die Städte Neustadt (Dosse) und Treuenbrietzen verband. Die Länge der Strecke von 126,6 Kilometer ist heute zum großen Teil Geschichte. Die Strecke wurde nie elektrifiziert, aber eine Weile fuhr die  “Ferkeltaxe”, wie die Schienenbusse der Baureihe 772 umgangssprachlich genannt wurde. Ein wenig Berühmtheit erlangte die Strecke durch den Kriminalfilm “Der dreckige Tod” bei dem Heiner Lauterbach 1997 mitspielte.

Nach einer Weile kam ich an einem kleinen Häuschen vorbei, augenscheinlich Lost, also erst einmal reinschauen. Ein Chaos von alten Baumaterialien und der Zahn der Zeit hatte an diesem Gebäude genagt.

Wiesenglück und Fischverzicht

Auf Feldwegen ging es nun weiter durch die Landschaft, an den Rändern der Felder oft Wiesenstreifen mit wunderschönen Wildblumen, wie Mohn-  und Kornblumen, im Hintergrund ragt ein großer alter Speicher aus der Landschaft wie ein übergroßer Pilz.

Anschließend überquerte ich die Autobahn und ein kurzes Stück musste ich auch an der Straße entlang. Auf der anderen Seite große Reklameschilder einer Fischräucherei. Mir lief das Wasser im Mund zusammen und ich erinnerte mich, das ich heute nur das Eis in Bad Belzig und mein Frühstück hatte. Die Räucherei war dann aber geschlossen und so zog ich weiter.

Ritterliche Streitigkeiten am Buffbach

Am Buffbach kämpften die Ritter

Wieder stieß ich auf alte Gleise und ging auf ihnen entlang. In der Autobahnunterführung endeten sie dann plötzlich, ein mooriges Waldstück folgte, das aus einem Märchen hätte stammen können. Ich überquerte den romantisch dahinplätschernden Buffbach und gelangte so wieder in mein Feriendomizil.

Niemegk stand um 1100 unter dem Schutz eines Ritterordens mit einer Burg, die heute nicht mehr vorhanden ist. 1228 bekam sie Stadtrecht und es entstand ein kleines Städtchen, das oft durch militärische Auseinandersetzungen geplündert und zerstört wurde.

Kohldampf, Alarmglocken und Sunset

Jetzt hatte ich aber echt Kohldampf, aber am Ort gab es nur wenig Möglichkeiten und so deckte ich mich für den Abend bei Netto ein. Inzwischen war der Parkplatz des Hotels gut besucht, von Bauarbeitern, die hier in der Woche logierten. Na toll, ein Haus voller Männer, und wieder dieses komische Gefühl. Wo kommt das her, das immer gleich alle Alarmglocken angehen bei solchen Situationen.

Unbedingt erwähnen sollte ich auch noch den herrlichen Sonnenuntergang, der mich an diesem Abend auf meinem Zimmer erwartete und meine trüben Gedanken verscheuchte.

Alle Etappen sind hier zu finden:

https://claras.illustriertewelt.de/und-manchmal-ist-das-leben-doch-ein-ponyhof/

https://claras.illustriertewelt.de/unterwegs-im-hohen-flaeming-sightseeing-bad-belzig/

https://claras.illustriertewelt.de/unterwegs-im-hohen-flaemig-von-niemegk-nach-raben/

https://claras.illustriertewelt.de/unterwegs-im-hohen-flaeming-von-raben-nach-wiesenburg/

 

Hier kannst du gern diesen Beitrag kommentieren oder auch einen allgemeinen Kommentar beitragen: