Allein unterwegs im Fläming, Bad Belzig City Tour mit ZEGG

  • Anreise: RE 7 von Bahnhof Charlottenburg nach Bahnhof Bad Belzig
  • Bezug der Unterkunft im Hotel Postmeile, Bahnhofstrasse 16, Bad Belzig
  • Anfahrt mit dem Bus 590 von Bahnhof Bad Belzig zur Haltstelle, Bad Belzig ZEGG, 1. Halt
  • 7,5 km Stadt- und Landwanderung mit Besuch des ZEGG. der Suche nach etwas Essbarem und einer unheimlichen Begegnung
  • Europäischer Fernwanderweg E11/Burgenwanderweg/Panoramaweg/Kunstwanderweg Hoher Fläming
  • https://www.komoot.de/tour/832555887?ref=wtd

7,5 km STADT-und LANDwanderung mit den Gedanken über das ALLEIN REISEN, dem Besuch einer ungewöhnlichen Gemeinschaft,  der ENTDECKUNG eines herrlichen PARKs mit einer entzückenden KAPELLE, der SUCHE nach etwas ESSBAREM, einem EISbecher Deluxe und einer UNHEIMLICHEN BEGEGNUNG zur blauen Stunde.

Es folgen die Fotos und die Geschichte mit vielen Infos:

Bad Belzig, Citytour und ZEGG
Hotel zur Postmeile vor der Sanierung
Bad Belzig, Citytour und ZEGG
« von 20 »

Der Juli, mein Wandermonat

Seit dem 1. dieses Monats befinde ich mich im Wanderurlaub. Während dieser Zeit werde ich verschiedene Wandermöglichkeiten testen. Was mir wichtig ist:

  • keine Wanderung mit viel Gepäck
  • Festes Quartier, am besten mit Frühstück
  • Erkundung einer Region und/oder entlang von Etappen
  • Busnutzung

Um das zu gewährleisten mietete ich mich für 4 Tage im Hohen Fläming im Hotel zur Postmeile ein. Ich wählte diesen Ort, da die Wege zu Bus und Bahn außerordentlich günstig sind. Gleich bei Ankunft fotografierte ich die Buspläne am Bahnhof.

Ich zog meinen schweren Koffer hinter mir her, denn ich hatte ein wenig vorgesorgt, da ich im Mai dieses Jahres schon einmal in der Gegend war. Damals habe ich leider feststellen müssen, das die Versorgung mit Gastronomie nicht sehr gut ist. Aus diesem Grund habe ich mich mit Getränken und kleinen Snacks versorgt und alles eingepackt.

Am Hotel zur Postmeile angekommen wuchtete ich den schweren Koffer die Stahlstiegen hoch und zog in mein Zimmer direkt über der Eisdiele ein. Alles war schön sauber, allerdings ohne TV, für allein Reisende nicht ganz so günstig. Aber ich hatte genug Equipment dabei und richtete mich gut ein.

Allein unterwegs

Ich denk noch einmal zurück, an die Anfänge, bei denen ich mich im Dunkeln oder in unbekanntem Gelände nicht zurecht gefunden habe. Und an die Überwindung dieser Schwierigkeiten durch den Einsatz und das Erlernen der Benutzung von Navigation Apps. Die damit verbundene Unabhängigkeit ermöglicht mir die freie Wahl meiner Aktivitäten.

Strahlenwanderung

Für diese vier Wandertage habe ich mir ein paar Wanderrouten herausgesucht. Ich nenne sie Strahlenwanderungen, denn ich habe mich an einem Ort eingenistet und fahre täglich mit dem Bus aus der Stadt heraus, um dann wieder zurück zu wandern, oder auch anders herum.

ZEGG

Die erste Wanderung begann mit einer Busfahrt direkt zum ZEGG. Das Gartengelände des ZEGGs wird nach ökologischem Landbau bewirtschaftet und zeichnet sich durch eine hohe Biodiversität aus. Es werden keine Düngemittel verwendet und alle Jungpflanzen werden selbst gezüchtet. Obstbäume und Beerensträucher vervollständigen das Angebot und bewirken, das sich die dort lebende Gemeinschaft zu 60 Prozent selbst versorgen kann.

Aber auch eine andere Leidenschaft schweißt diese hier lebenden Menschen zusammen. Die  ZEGG Mitglieder leben die freie Liebe, ohne Eifersucht und Missgunst. Schon oft wurde in der Presse vom “Sexcamp im Stasi-Lager” berichtet, oder von einer Sekte, doch sie sind ein Zusammenschluss von kleinen Unternehmen, die zusammen arbeiten, leben und lieben. Dabei ist ihnen ihre eigene Philosophie sehr wichtig, die auch auf den umstrittenen Wiener Aktionskünstler Otto Mühl zurück geht. Das ZEGG öffnet seine Tore aber auch für Interessierte, bietet Kuschelkurse und Selbstfindungsprojekte an.

Kneipp Becken und Entengrütze

Als ich weiterwanderte kam ich zur Oberlin Rehaklinik, die idyllisch in einem wunderschön angelegten Park liegt. Hier gab es viele Möglichkeiten um seine eigene Fitness zu verbessern, ein Kneippbecken, leichte Wanderwege auf stabilem Untergrund, jede Menge Bänke und einem kleinen See mit Entengrütze.

Hochzeit im Wald

Auf einer Bank machte ich eine kleine Rast und beobachtete eine Gruppe von Menschen in festlicher Kleidung, die sich von der Kapelle auf einem Hügel entfernten. Neugierig schaute ich woher sie kamen und traf einen älteren Herren, mit dem ich ins Gespräch kam. Er eröffnete mir die Möglichkeit die kleine Kapelle auch von Innen zu betrachten und ich nahm dieses Angebot gerne an.

Geräusche im Wald

Als ich das Gelände verlies und in die sandige Waldlandschaft eintauchte hörte ich ein immer lauter werdendes Geräusch. Ein Waldarbeiter war gerade dabei ein paar Kiefernstämme aufzuladen und hörte dabei Musik. Ich war ganz allein unterwegs  und ich war mir nicht sicher, ob er mich gesehen hatte. So wartete ich einen Augenblick und als er nicht inne hielt fing ich an wild zu winken. Er nahm mich wahr, stoppte seine Aktivitäten und lies mich mit einem freundlichen Lächeln passieren.

Das Phönix Projekt

Paradiesplatz

Am Paradiesplatz konnte ich mehrere Artikel über diese Einrichtung und seinen Gründer an einer Hauswand entdecken. Der Kräutersammler und Agrarwirt Thomas Beutler hat hier eine Sammelstation  für Müll eingerichtet. Den Lehmbau, den ich auf dem Gelände fand ich ebenfalls sehr interessant.

Im Oktober 2007 verbrachten 11 Berliner Jungen hier 24 Stunden allein im Wald. Die Jungen verbrachten hier ihre “Phönixtage” um mit ihrer Kindheit abzuschließen. Ziel dieses Projektes war es, den Jungen zwischen 14 und 15 Jahren die Möglichkeit zum Kennenlernen verschiedener männlicher Vorbilder zu ermöglichen, um dann einen eigenen Weg zu finden. Die Selbstversorgung, das Miteinander und das Finden der eigenen Identität standen hier im Mittelpunkt.

Als Abschlussprüfung diente ein 24 Stündiger Waldaufenthalt ohne Essen, elektrische Geräte oder Taschenlampe, die viele Jungen an ihre Grenzen führte. Das Projekt wurde auch psychologisch betreut und nach der Überwindung der letzten Prüfung stellte sich ein sehr offener und ehrlicher Umgang mit den eigenen Stärken und Schwächen der Teilnehmer ein.

Bonsai

Langsam näherte ich mich wieder der Stadt und da war es wieder mein Problem, essenstechnische Versorgung in Bad Belzig. Ich bemühte meine verschiedenen Apps und suchte mir ein Steakhouse aus, welches ich dann aufsuchte. Aber nur um festzustellen, das es wegen Renovierungsarbeiten geschlossen ist.

Auf dem Weg dorthin entdeckte ich noch einen Imbiss namens Bonsai in den ich dann einfiel, denn ich hatte mächtig Kohldampf. Ein sehr sauberer und übersichtlicher kleiner Laden mit guter Küche. Ich verputzte die gesamte Portion und begab mich zu meiner Unterkunft im Hotel zur Postmeile.

Schwedenbecher am Eiscafé

Zum Schluss gab es noch einen vorzüglichen Schwedeneisbecher mit Eierlikör, mmmhhh.

Schwedenbecher

Dort angekommen verspeiste ich noch einen Schwedeneisbecher der mich sehr erfrischte. Das selbst hergestellte Eis mit dem Apfelmus und dem Eierlikör schmeckte echt lecker.

Blaue Stunde an der Burg Eisenhardt

Am Abend, nach dem Untergang der Sonne machte ich mich zur blauen Stunde noch einmal auf den Weg zur Burg Eisenhardt. Eine Weile nahm ich auf einer Bank Platz und betrachtete das herrlich angestrahlte Gebäude hinter dem tief blauen Himmel.

Eine unheimliche Begegnung

Total versunken hörte ich plötzlich ein lautes Gepolter und kurze Zeit später kam ein Mann wankend durch das Torhaus. Es war ja noch eine ganze Weile entfernt aber ich hatte das Gefühl von ihm angestarrt zu werden. Ein unangenehmes Gefühl, das bestimmt jede Frau kennt. Ich verließ meinen Platz ruhigen Schrittes in Richtung Unterkunft, bereitete die Tour für den nächsten Tag vor und schlief sobald ich im Bett lag sofort ein.

Es folgt der Link zur Wanderung an weiteren Tagen im Hohen Fläming:

Tag 1
https://claras.illustriertewelt.de/allein-unterwegs-im-flaeming-bad-belzig-city-tour-mit-zegg/

Tag 2
https://claras.illustriertewelt.de/allein-unterwegs-im-flaeming-kunstwanderweg-bad-belzig-wiesenburg-nordroute/

Tag 3
https://claras.illustriertewelt.de/allein-unterwegs-im-flaeming-die-postmeile-und-burg-eisenhardt-im-sonnenuntergang/

Tag 4
https://claras.illustriertewelt.de/allein-unterwegs-im-flaeming-der-galgenberg-und-eine-verhaengnisvolle-abkuerzung/

 

 

 

Hier kannst du gern diesen Beitrag kommentieren oder auch einen allgemeinen Kommentar beitragen: